storymap Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot Hotspot

gestern / Kriminalität

Die ungeklärten Todesfälle der Oranienstraße

Die drei Fragezeichen der O: Reporter von ZOOM BERLIN haben drei mysteriöse Akten in den Kriminal-Archiven entdeckt. Und mindestens ein Mörder läuft noch frei herum...

Warum sprang Mandy in den Tod?

Als das Mädchen (†12) seine Großmutter in der Oranienstraße besucht, geschieht das Unvorstellbare: Das Kind springt vom Balkon der Wohnung. Doch warum? Ihre Familie rätselt bis heute. ZOOM Berlin hat Mandys Großmutter besucht.
Zum Artikel


Der tote Drogenforscher vom SO36

Karl-Steven LaForge (†49) untersuchte die Wirkung der Droge Kokain. Am 14. November 2007 starb der US-Amerikaner im Hinterhof des SO36. Ursache war vermutlich ein Treppensturz, wobei die genauen Todesumstände schleierhaft bleiben. Karl-Steven war Mitbegründer der Band The Toasters, einer Ska-Gruppe.
Zum Artikel


Wer erschoss den Bankdirektor?
 
Ümit Yilmaz (†49) wurde im Jahr 1999 in der Oranienstraße Nummer 177 in der türkischen T. C. Ziraat Bank erschossen. Die Mörder hatten es offenbar nicht auf Geld abgesehen. Das Motiv bleibt mysteriös und von den Tätern fehlt bis heute jede Spur. 
Zum Artikel
Ihr Tod schockierte Kreuzberg: Mandy (†12)

Das Mädchen sprang im Jahr 2002 vom Balkon ihrer Großmutter.Foto: privat


Der tote Drogenforscher Karl-Steven LaForge

Ein Foto aus seiner Zeit als Bandmitglied von The Toasters: Karl-Steven LaForge (†49)Foto: Megalith Records


Frisch verheiratet

Ümit Yilmaz hatte erst vor wenigen Wochen seine Frau Hülya geheiratet, wollte eine Wohnung für sich und seine Familie kaufenFoto: Ullstein GmbH

Kommentare

comments powered by Disqus